Kajak Freestyle Graz 2010

Treffpunkt: Samstag, 8. Mai, 10 Uhr, Radetzkybrücke – nach dem etwas ausgedehnteren Lendwirbel ein sportliches Vorhaben! Ein Blick auf die Uhr verrät: 9:45 Uhr. Zeit meine Leute anzurufen und umzudisponieren.

Während ich hektisch Kassetten zurückspule und Akkus und Objektive in die Kameratasche packe, telefoniere ich abwechselnd mit Knochi, Schnudi und Anna. Nicht nur, dass wir das Kajak Freestyle 2010 filmen wollen, wir haben uns auch für das „Pappboot Rennen“ angemeldet, und da beginnen schon um 11 Uhr die Vorbereitungen.

Als Knochi und Mina mit mir noch ein paar Sachen einpacken, kreist Schnudi mit dem Auto bereits um meinen Block, weil kein Parkplatz frei ist. Auf der Fahrt holen wir uns Bagel und Kaffee vom Tribeka und frühstücken dann im Stehen auf der Radetzkybrücke.

Dann bauen wir unser Boot (einen Katamaran) aus Karton und Klebeband. Ganze 12 Rollen haben wir verbraucht, jede Kiste wurde komplett versiegelt. Anna ist auch dabei und hilft mit, und durch die vielen kleinen Details wie Bierdosenhalter und Verzierungen wird das Teil noch einmal ordentlich aufgewertet. Zum Schluß bekommen Schnudi und Knochi noch eine Verzierung für die Helme. Tres chic!

Unseren zwei Helden macht das Pappbootfahren sichtlich Spaß und kurz darauf sind sie ein zweites mal auf der Welle! Später sind wieder die Kajakfahrer dran und vom ORF kommt ein Filmteam zum Finale.

Nach dem Event helfen wir noch kurz beim Aufräumen und haben interessante Kontakte geknüpft. Also trotz des chaotischen Starts ein guter Tag. :-)